Dienstag, 2. Oktober 2012

Honolulu, Oahu -- Stadt und Shopping

Heute haben wir unser Quartier der letzten 12 Tage, die Carnival Spirit, verlassen und in unserer neuen Bleibe, dem Aston Waikiki Circle Hotel, eingecheckt.
                          
Das Hotel war leicht zu finden, direkt an der Strandpromenade von Waikiki. Der erste Blick auf die Stadt mit all seinen Hochhäusern war nach so viel beschaulicher Natur schon gewöhnungsbedürftig.
Unsere Zimmer waren glücklicherweise schon bezugsfertig, so konnten wir unser Gepäck abstellen und direkt weiterfahren.

Wir besuchten das Palastviertel mit der Statue von König Kamehamea, dem Königspalast und dem Parlament. Dort fragte uns ein gewohnt freundlicher Amerikaner, ob er uns alle fotografieren solle und dabei stellte sich heraus, dass seine Frau Deutsche ist und von Jahren mit ihrem Mann, einem ehemaligen Soldaten, der in 2 Generationen in Deutschland stationiert war, nach Oahu ausgewandert ist.

Anschließend stand noch Shopping auf dem Programm und so besuchten wir das Ana Moana Shopping Center (das auch am Wochenende ganztags geöffnet ist). Leider stellte sich heraus, dass vieles, speziell A&F und Hollister, offensichtlich teurer ist als auf dem Festland.
Zum Sonnenuntergang gingen über die Straße zum Waikiki-Strand und drehten noch ein paar Runden im Meer.

Tagsüber lässt man sich von den Hotelbunkern ablenken, aber abends hat Waikiki eigentlich eine sehr schöne Atmosphäre. Die Straßen sind nett beleuchtet, hier und dann brennen Fackeln und es gibt viele Geschäfte, Bars und Restaurants. Vom Hawaii-Souvenir-Shop bis zum Hermes- und Gucci-Laden ist alles dabei. Die Menschen sind entspannt, alles ist sehr sauber und es nicht zu warm und nicht zu kalt; eigentlich kann man sich in Waikiki wohl fühlen.

Abends klapperten wir dann noch diverse Surf-Shops entlang der Promenade ab und schlossen den Abend mit einem Essen bei Denny's, das zwar lecker war, aber leider ein ungemütliches Fast-Food-Ambiente hatte.
    
Aloha!

Keine Kommentare:

Kommentar posten